Von Bratislava aus fahren wir nach Wien auf den Reisemobil-Stellplatz Wien an der Perfektastrasse. Wie es der Name schon sagt, liegt der Platz perfekt um mit der U-Bahn die Stadt oder auch das Schloß Schönbrunn zu erreichen.
Am morgen fahren wir als erstes zum Schloss Schönbrunn (Wikipedia).
Wir brauchen gut 6 Stunden um einen kleinen Teil der Schlossanlage sowie das Palmen- und Wüstenhaus zu besichtigen. Wahnsinn pur aber wunderschön! Wir sind begeistert und auch erstaunt wie man in dieser Zeit sowas erschaffen konnte. Der Unterhalt für die Anlage schätze ich als sehr hoch ein, was die Eintrittspreise somit berechtigt. Zum sparen ist Wien eh der falsche Ort, denn nur für Eintritte geben wir gut 50 Euro aus.
Am 2. Morgen starten wir etwas früher um in die Stadt zu fahren. Mit der U-Bahn und einmal Umsteigen gelangen wir direkt ins Zentrum von Wien (Wikipedia) zum St. Stephansplatz. Der erste Gedanke war nur ein “WOW”.
Kurzentschlossen nehmen wir uns ein Velotaxi das Rundfahrten zu mehreren Sehenswürdigkeiten anbietet. Nach paar Minuten sind wir so begeistert dass wir aus den 30. gebuchten Minuten eine Stunde machen. Wir haben auf diese Art einiges mehr gesehen und erfahren als wenn wir den ganzen Tag rumgelaufen wären. Nach der “anstrengenden” Fahrt, (Lach) mussten wir noch ein echtes “Wienerschnitzel” essen gehen. Im Restaurant Wienerwald bekamen wir dieses und es war sehr sehr lecker.

Unser Fazit:
Wien ist eine wunderschöne Stadt mit unzähligen Sehenswürdigkeiten. Hier kann man für Museumsbesuche mehrere hundert Euro ausgeben. Um alles in ruhe zu besichtigen benötigt man zudem mehrere Tage. Wien ist in unseren Augen definitiv eine Reise wert!